Hanföl

Hanföl gehört zu den fetten Ölen. Chemisch gesehen ist es, wie andere Öle, ein homogenes Gemisch flüssiger Triglyceride. Die Farbe unterscheidet sich je nach Herstellungsart. So ist kaltgepresstes Hanföl grün-gelblich, warm gepresstes dagegen dunkelgrün. Hanföl riecht krautig und aromatisch und besitzt einen grün-nussigen Geruch. Der Geschmack schwankt von nussig zu krautig.

Haltbarkeit
Wird das Hanföl luftdicht verschlossen aufbewahrt, so beträgt die Haltbarkeit mindestens 60 Wochen; dabei verringert – wie auch bei anderen Ölen – dunkle und gekühlte Lagerung die allmähliche Zersetzung durch Oxidation zusätzlich

Gebrauch:
Aufgrund seines Fettsäurespektrums, das alle für den Menschen wichtige essentielle Fettsäuren enthält, gilt Hanföl als ernährungsphysiologisch hochwertiges Pflanzenöl und wird gerne in der Küche gebraucht. Einsatz findet es vor allem wegen seines nussigen Geschmacks als Speiseöl bei der Zubereitung von Salaten, Dressings, Soßen, Marinaden und Brotaufstrichen. Wegen seines relativ niedrigen Rauchpunktes von etwa 165 °C sollte es jedoch nicht zum Braten oder Frittieren verwendet werden, da sich sonst die Fettsäuren bei einer höheren Temperatur zersetzen und sich so auch der Geschmack des Öls ändern würde. Unbedenklich ist dagegen die Nutzung von Hanföl zum Dünsten und Dämpfen.

Im Shop erhätlich: https://schieflinger.ortsladen.at/product-category/speiseoel/

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanf%C3%B6l

Beschreibung aus dem Shop:
Der nussig-grasigen Geschmack von Hanföl ist unverkennbar. Sein eigener Charakter passt ideal für Dressings, Aufstriche und Marinaden.  Das Öl sollte dunkel und kühl gelagert werden und es eignet sich nicht zum Erhitzen. Angenehm mild und bekömmlich ist es in der Küche sehr beliebt. Im schieflinger.kistale findet man das Öl von Sonnhof Kulinarik THC – frei, schonend kaltgepresst und nicht gefiltert in dunklen Flaschen abgefüllt